Montageplatten selbst bearbeiten

Wir bieten Montageplatten auch ohne Flanschdurchbrüche an. Damit lassen sich zusätzliche Montage-Lösungen für das Gehäuse-Innere entwickeln, insbesondere in der Variante mit Gewindemuffen (4x M3x6, symmetrisches Raster 88 x 24 mm). Unsere Montageplatten werden aus MDF (mitteldichte Faserplatte) gefertigt und können nachträglich gut weiterverarbeitet werden, z.b. durch Bohren und Kontur-Sägen.

Montageplatten werden mit ihren vier Auslegern in die standardmäßig vorhandenen Nuten der Adapterplatten gelegt und dann durch Anschrauben der zugehörigen Außenseite außerordentlich stabil fixiert (3D-Darstellung).

Die folgende Tabelle schlüsselt die bearbeitbare Fläche auf, die in Abhängigkeit von Lage und Bauhöhe gegeben ist. Bei eingebautem Carrier-Board ist die vorn bzw. hinten verfügbare Fläche entsprechend verkleinert (siehe Beispiele unten).

  längsseits vorne, hinten
    ohne Carrier-Board mit Carrier-Board
Bauhöhe Höhe Breite Höhe Breite Höhe Breite
60 38 103,6 38 113,6 0 113,6
90 68 103,6 68 113,6 30 113,6
120 98 103,6 98 113,6 60 113,6

Bearbeitbare Montageplatte, rückseitig

Die oben abgebildete Montageplatte kann hinter die Frontplatte eines Gehäuses der Baureihe 1016 und der Höhe 90 mm (mit Carrier-Board) eingebaut werden. Die nutzbare Fläche (unterhalb der Durchbrüche für die durchragenden Bauteile, bzw. ab Unterkante) beträgt ~113 x 30 mm.

Bearbeitbare Montageplatte, seitlich

Die oben abgebildete Montageplatte kann hinter eine der seitlichen Platten eines Gehäuses der Baureihe 1016 und der Höhe 90 mm (ohne Carrier-Board) eingebaut werden. Die nutzbare Fläche (ab Unterkante) beträgt ~103 x 68 mm.