HMI (Bedienung)

Touch-Display in Gehäusedecke einbringen

Step 1

In einem ersten Schritt wird das Display so orientiert, dass der SD-Kartenslot auf der Leiterplatten-Unterseite vorne rechts liegt (kann durch entsprechendes Drehen der 3D-Ansicht nachvollzogen werden).

Die Bügel widerum müssen dann so ausgerichtet sein, dass beide Schlitze für das Einführen der Leiterplatte nach links versetzt sind.

Step 2

Die Bügel können jetzt mit ihren Schlitzen die Leiterplatte des Touch-Display aufnehmen, etwa so, dass die Leiterplatten-Bohrungen verdeckt sind.

Step 3

Nunmehr kann das Ensemble unterhalb der Gehäusedecke so ausgerichtet werden, …

Step 4

… dass sich die Bügel in die dort befindlichen Schlitze einführen und das Display sich in den entsprechenden Durchbruch versenken lässt. Im nächsten Schritt kommen dann die vier Klemmen zum Einsatz, die nicht nur das Display, sondern auch das Carrier-Board fixieren.

Step 5

Die ersten beiden Klemmen werden auf der einen Seite nacheinander so eingeschoben, dass sie die Bügel-Ausleger zu fassen bekommen, um sich daraufhin komplett eindrücken zu lassen.

Step 6

Nachdem die anderen beiden Klemmen ebenso eingesetzt wurden, ist das Ensemble grundsätzlich einbaufertig.

Es wäre ohne weiteres möglich, beim Einschieben der Klemmen zusätzlich auch das Carrier-Board zu montieren.

Die Oberseiten der Gehäuse unseres Boxtronik-Baukastensystems sind grundsätzlich mit einem vom Anwender frei programmierbaren Touch-Display als Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) versehen, womit sich ein umfangreiches Spektrum an Bedien- und Anzeigeelementen darstellen lässt, so dass in der Regel keine Notwendigkeit für zusätzliche Hardware (Tasten, LEDs etc.) besteht.

Zur Zeit verwenden wir das Nextion NX4827K043_011R, ein 4,3″-Touch-Display von ITead Studio.  Dessen Programmierung erfolgt wahlweise über eine dem Display (mittels µSD-Extender) zuzuführende µSD-Karte oder (mittels Programmierkabel USB nach TTL) über eine 4-polige Stiftleiste (SV4) auf dem Carrier-Board, zu der man durch Entfernen der linken Gehäuseseite Zugang bekommt.

Der Single-Board-Computer kommuniziert ebenfalls über die 4-polige Buchsenleiste mit dem Touch-Display, weswegen sich auf dem Carrier-Board ein Schalter befindet, der ein Relais so umschaltet, dass das Touch-Display entweder mit dem SBC oder mit seiner 4-poligen Programmier-Stiftleiste verbunden ist.

Für den Einbau werden die beiden freien Ränder der Leiterplatte an den querliegenden Rändern genutzt (siehe oben eine 3D-Darstellung der Display-Montage).

Manuelle Eingabe

Für die manuelle Eingabe können folgende Objekte erstellt und zur Laufzeit bedient werden:

  • Buttons
  • Schieberegler
  • Kontrollkästchen
  • Optionsfelder
Visuelle Ausgabe

Für die visuelle Ausgabe können folgende Objekte erstellt und zur Laufzeit benutzt werden:

  • Textanzeige
  • Zeitverlaufsanzeige
  • Messinstrumentenanzeige
  • Fortschrittsbalken

In Kürze bieten wir Beispielprogramme für die Kommunikation zwischen einem solchen Touch-Display und einem Arduino Micro Single-Board-Computer an.

Display-Anschluesse