Single Board Computer

Jedes Carrier-Board verfügt über einen Steckplatz für einen Arduino Micro als Single-Board-Computer (SBC). Dieser kann mit der weit verbreiteten Arduino IDE programmiert werden. Der SBC verfügt insbesondere über:

  • 20 digitale I/O – Schnittstellen (davon 7 als PWM-Ausgang nutzbar)
  • 12 analoge Eingänge
  • micro-USB-Anschluss für Programmierung und externe Spannungsversorgung 5 VDC
  • Pin für externe Spannungsversorgung 7 – 12 VDC (Limits: 6 bzw. 20 VDC)
  • ICSP-Header
  • Reset-Taste
Weitere technischen Daten des SBC
  • ATMega 32u4 mit 16 MHz – Quarzoszillator
  • Strom DC per I/O Pin: 20mA
  • Strom DC am 3,3 VDC Pin: 50mA
  • Flash Memory: 32 KByte, 4 KByte werden als Bootloader verwendet
  • SRAM : 2,5 KByte
  • EEPROM: 1 KByte
HINWEIS zur Programmierung

Um auszuschließen, dass die zur Programmierung genutzte USB-Schnittstelle bei der Versorgung des Touch-Displays in die Strombegrenzung geht und dass durch eine Unterversorgung des Touch-Displays Schäden an ihm entstehen, sollte stets die 12 V Versorgung anliegen. Der SBC registriert das und ignoriert automatisch die 5 V Quelle vom USB-Kabel.

Interne Anschlüsse

Unabhängig von der Festverdrahtung einiger SBC-Pins (siehe nächsten Spoiler) sind dessen sämtliche Pins auf die 34-polige Stiftwanne JP1 auf dem Carrier-Board abgebildet.

Für die Bauhöhe 60 können beide Seitenwänd (links, rechts) so konfiguriert werden, dass sich das komplette Pin-Out mittels Flachbandkabel & Pfosten-Verbinder (Bezugsnachweis) an JP2 auch nach außen legen lässt.

Festverdrahtungen

Die serielle Kommunikation des SBC sowohl mit dem Touch-Display als auch mit dem integrierten MP3-Modul ist grundsätzlich festverdrahtet.

Ist jedoch die UART des Touch-Displays nicht angeschlossen, dann stehen die Pins 0 und 1 des SBC auf JP1 zur freien Verfügung (dort entsprechend Pins 7 und 5) . Sind die Jumper von der Stiftleiste JP3 entfernt, dann stehen die Pins 11 und 12 des SBC auf JP1 zur freien Verfügung (entsprechend Pins 31 und 33) . 

Weiterhin sind bestimmte Pins des SBC, die I²C- bzw. SPI-Bus-kompatibel sind, auf zwei Mini-DIN-Buchsen gelegt, die durch die Frontplatte ragen und daher extern genutzt werden können.