Systemgehäuse

So sieht ein optimaler Fertigungsnutzen aus!

Die sechs Seiten eines Gehäuses lassen sich grundsätzlich in einem einzigen Arbeitsgang (erst Ritzen und Gravieren, dann Schneiden) fertigen – optimalerweise in einer Anordnung, wie sie links zu sehen ist, da nun etliche Seiten paarweise statt einzeln geschnitten werden können.

Mit ein bischen „das-ist-das-Haus-des-Ni-ko-laus“ Expertise ließe sich die Fertigungszeit gegenüber der Einzelfertigung tatsächlich deutlich reduzieren.

Da es eher darum geht, ein Lager aus gängigen Teilen zu pflegen und „Exoten“ nach anfallendem Bedarf zu fertigen, lässt sich dieser Vorteil meist nicht konsequent ausspielen.

Unsere Boxtronik-Gehäuse sind modular aufgebaut und lassen sich dadurch jederzeit an neue Anforderungen anpassen:

  1. Bauhöhe ändern: Austausch der umlaufenden Seiten (vorne, hinten, links, rechts)
  2. Geräte-Präsentation: Austausch einer oder mehrerer umlaufender Seiten (vorne, hinten, links, rechts) durch Exemplare in transparenter Ausführung.
  3. Farbwechsel: Austausch der umlaufenden Seiten bei gleicher Höhe.
  4. Mehr/weniger benötigte Anschlüsse: Austausch einer umlaufenden Seite gegen eine Ausführung mit/ohne Flanschdurchbrüche/n (ab Bauhöhe 90).
  5. Änderung der einzubauenden elektronischen Komponente: Wechsel zu einer Bodenplatte mit passender Einbaumöglichkeit.
  6. Wechsel in der Anschlussart: Austausch eines Flansches