Carrier-Board (Playervers.)

Dokumentation der Playerversion des Boxtronik-Carrier-Boards, das direkt unterhalb des Touch-Displays eingebaut wird. In der Playerversion fehlt das Spannungsmangement (deshalb eine direkte 5V-Versorgung) und der SBC (deshalb gibt es keine Schnittstellenbausteine an der Vorderfront).

Allgemeine Spezifikation

Schnittstellen Rückseite Funktion
Vcc Einbaukupplung (außen/innen) Ø 6,3 mm / Ø 2,0 mm; passend für Hohlstecker Ø5,50 x Ø2,10 mm Spannungsversorgung 5VDC
USB USB-A-Buchse USB-Stick mit MP3-Dateien zum Abspielen
microSD µSD-Kartenslot µSD-Karte mit MP3-Dateien zum Abspielen
Line Out 3,5mm Stereo-Klinkenbuchse Stereo-Ausgabe beim Abspielen von MP3-Dateien

 

Schnittstellen linke Seite Funktion
SV3 Stiftleiste, 4-polig Anschluss des Nextion Touch-Displays

 

Schnittstellen rechte Seite Funktion
X1 USB-A-Buchse  
  µSD-Kartenslot des Touch-Displays µSD-Karte mit Build-Dateien zum Programmieren des Touch-Displays

 

Schnittstellen Intern Funktion
JP2 Wannenstiftleiste, 6-polig Zugriff auf diverse Steuer-Pins des MP3-Moduls
SV1 Stiftleiste, 2-polig Abgriff des Line-Outs
SV2 Stiftleiste, 2-polig  Anschluss eines 2W-Lautsprechers
SV6 Stiftleiste, 2-polig Pin1: Anschlussspannung
SV7  Stiftleiste, 2-polig Zugriff auf einen bestimmten Steuerpin (Addkey 1) des MP3-Moduls
Besonderheiten

In der Playerversion fehlen Spannungsmanagement und SBC incl. der vom SBC direkt bedienten Schnittstellenbausteine. Durch Schließen der Lötjumper SJ1 und SJ2 wird das MP3-Modul nunmehr vom Touch-Display direkt gesteuert. Im Prinzip wird das Boxtronik-Gehäuse so auf die Funktion eines frei programmierbaren MP3-Players eingeschränkt.

Die von uns eingesetzte Version des Touch-Displays verfügt nicht nur über einen Speicher (um eine Startkonfiguration speichern zu können), sondern auch über acht GPIO (frei programmierbare Ein- und Ausgänge), die sich über ein FFC-Steckbrücke (siehe Bezugsnachweise) zur weiteren Nutzung ins Gehäuseinnere legen lassen.

Spannungsversorgung

X7

Es handelt sich um eine Einbaukupplung für Hohlstecker mit folgenden Merkmalen

Ø außen: 6,3 mm
Ø innen: 2,0 mm

Das im Shop angebotene 5V-Netzteil verfügt über einen entsprechend dimensionierten Hohlstecker.

SV5

Die 2-polige Stiftleiste SV5 muss zugunsten der Stromversorgung des Carrier-Boards gebrückt sein.

Dies kann wahlweise durch einen Jumper, durch einen female-female-Wire-Jumper oder durch eine 2-polige Stiftleiste mit Kabelbaum (der z.B. über einen Schalter kurzgeschlossen werden kann) geschehen.

1

Die Baugruppe in der Playerversion benötigt eine Spannungsversorgung von 5 Volt. Das entsprechende Netzteil muss mindestens 1000 mA für die Versorgung sowohl des Touch-Display (mindestens 500 mA) als auch der anderen Komponenten (mindestens 500 mA) bereit stellen.

Der positive Kontakt der Einbaubuchse X7 (Mittelpin) für die Stromversorgung wird jeweils an Pin 2 der beiden 2-poligen Stiftleisten SV5 und SV6 geführt und kann nochmal separat über das Via zwischen SV5 und SV6 abgegriffen werden.

3

Pin 1 von SV5 ist allen 5V-Verbrauchern verbunden, die in der Playerversion genau dann versorgt werden, wenn SV5 gebrückt ist.

GND

Auf dieses an Pins 8 und 11 von JP1 abgreifbare Potential werden alle Spannungsunterschiede bezogen.

Touch-Display (Nextion NX4827K043)

23

Die vier farbcodierten Kabelenden des vom Touch-Display kommenden Kabelbaums werden an die beschriftete Stiftleiste SV3 des Carrier-Boards nach folgendem Schema angeschlossen:

  • Schwarz an GND
  • Gelb (RX) an RX
  • Blau (TX) an TX
  • Rot an 5V

24

Die Löt-Jumper müssen im Playerbetrieb (5V Betriebsspannung, ohne SBC) geschlossen sein, um die direkte serielle Kommunikation zwischen Touch-Display und MP3-Modul herzustellen.

25

Über den geschlossenen Lötjumper SJ1 ist RX des Displays mit dem TX des MP3-Moduls verbunden.

26

Über den geschlossenen Lötjumper SJ2 ist TX des Displays mit dem RX des MP3-Moduls verbunden.

MP3-Modul (Flyron FN-M16P)

31

Das MP3-Modul bietet insgesamt 4 Pins an, um – völlig unabhängig vom SBC – eine Audio-Player-Funktionalität (Start, Stop, Pause, nächster Titel, vorheriger Titel, Lautstärke höher, Lautstärke niedriger, bis zu 16 Titel direkt aufrufbar) zu realisieren. Ein fünfter Pin signalisiert den Status des Moduls (Abspielen oder Stop/Pause).

Diese Pins stehen über die Wannenleiste JP2 zur Verfügung.

Die Funktionsbeschreibung entnehmen Sie bitte dem Handbuch zum MP3-Modul (Stand 12. April 2018).

Pin

JP2 (MP3_CON)

Pin

1

GND

BUSY

2

3

I/O 1

ADDKEY 1

4

5

I/O 2

ADDKEY 2

6

32

Für die Versorgung des MP3-Moduls mit abzuspielenden Dateien gibt es drei Optionen, wobei X1 und X2 nur alternativ nutzbar sind (wird geregelt über JP4, siehe die entsprechende Grafik auf der Leiterplatte).

Device Ausführung Medium Nutzbar für Modul Zugang
IC2 µSD-Karten-Slot µSD-Karte stets Schlitz in Rückplatte
X2 USB-A-Buchse USB-A-Stick JP4 in Stellung „MP3<->USB_EX“ Durchbruch in Rückplatte
X1 USB-A-Buchse USB-A-Stick, kurze Ausführung JP4 in Stellung „MP3<->USB_IN“ Rechte Seitenplatte entfernen

33

Ein Stift der Stiftleiste SV7 ist über den Widerstand R4 mit dem Pin ADDKEY 1 des MP3-Moduls verbunden.

Wird für R4 ein 33K-Widerstand verwendet, dann kann durch Verbinden und Trennen der beiden Stifte von SV7 die Pause/Play-Funktion dargestellt werden (für andere mögliche Funktionen siehe das dem Handbuch für das MP3-Modul entnommene Bild unten).

Mithin ist es möglich, die beiden Kabelenden des von uns angebotenen Leiterplatten-Steckverbinder-Sets mit einer (flanschgetragenen) Buchse – etwa einer Mono-Klinken-Buchse – zu verbinden, um diese Pause/Play-Funktion mit einem Schalter zu realisieren, dessen beiden Kontakte widerum an einen Stecker (hier Mono-Klinken-Stecker) gehen.

© Flyron Technology Co., Ltd.

34

Mit Hilfe unseres Leiterplatten-Steckverbinder-Sets kann ein 3W-Lautsprecher direkt an SV2 angeschlossen werden (Bezeichnung +/- folgt der Bezeichnung am MP3-Modul selbst).

Wir empfehlen die Verwendung des Lautsprechers LSM-S30K* der Fa. Ekulit. Dazu passt der Flansch SP01 bzw. SP02 (mit oder ohne Bohrungen).

35

Mit Hilfe unseres Leiterplatten-Steckverbinder-Sets kann das Stereo-Ausgangssignal an SV1 abgenommen und weiterverarbeitet werden.

36

Die Player-Version des Carrier-Boards ist so konfiguriert, dass die UARTs von MP3-Modul und Touch-Display durch Schließen der Löt-Jumper SJ1 und SJ2 direkt miteinander verbunden sind (siehe Punkt 24).